zurück

Tätigkeitsbericht 2014, AK-Fledermäuse, NABU und BUND Leverkusen


Neben unseren regelmäßigen Treffen nahmen wir an den folgenden Veranstaltungen teil bzw. haben sie angeboten und durchgeführt:

  • 3 Fledermausexkursionen mit dem NaturGut Ophoven am 23.05., 13.06., u. 11.07.2014.
  • Die Europäische Fledermausnacht am 30.08.2014 mit ca. 25 Teilnehmern.
  • Winterkontrollen Januar/Februar 2014 in der Zwergenhöhle: 2 Große Mausohren, 2 Wasserfledermäuse, 1 Große/Kleine Bartfledermaus
  • Kastenkontrollen im Waldfriedhof Scherfenbrandt, der Dhünn in Schlebusch, im Bürgerbusch und in Horkenbach:
    Kein Fledermaus-Nachweis
  • Teilnahme am Jahrestreffen des Landesfachausschuss Fledermausschutz NRW am 15.11.2014 in Hiddenhausen.
  • Aktion "Fledermausfreundliches Haus" Asbildungsreihe und Auszeichnung von Hauseigentümern mit Fledermausqartieren an den Gebäuden. Teilnahme an Einführungsveranstaltung in Düsseldorf. Weitere Module fanden auf dem NaturGut Ophoven statt. Da die Seminare als Einführung in Fledermauskunde und Fledermausschutz für Anfänger gedacht waren, keine weitere Teilnahme von Mechtild Höller, Herr Stefan Saß nahm an allen Veranstaltungen teil und erhielt das Zertifikat als Fledermausbotschafter.
    Insgesamt erhielten 5 Teilnehmer ein Zertifikat als Fledermausbotschafter.

    In NRW wurden inzwischen mehrere Häuser mit Fledermausqartieren u.a. in Eitorf, ausgezeichnet.
    Artikel zum o.g. Projekt sind im NABU-Programm erschienen, sowie auf dieser Seite nach dem Tätigkeitsbericht 2014.

  • Regelmäßig kommen telefonische Anfragen zu Fledermäusen am Haus oder gefundene Fledermäuse, die wir beantworten. Wenn erforderlich suchen wir die Anrufenden auf.

Der Bunker an der Himmelsleiter ist aus Sicherheitsgründen derzeit nicht zu begehen.

Mechtild Höller, AK-Fledermäuse




Fledermäuse - heimliche Mitbewohner und die Aktion "Fledermausfreundliches Haus" des NABU Nordrhein-Westfalen


Viele der heimischen Fledermausarten haben ihre Quartiere in Spalten oder sonstigen Hohlräumen an Häusern und anderen menschlichen Bauwerken. Oft wissen die Bewohner nichts von ihren heimlichen Mitbewohnern, die ja erst in der Dämmerung aktiv werden. Manchmal fallen kleine schwarzbraune Kotkrümel auf Fensterbänken, Balkonen oder Terrassen auf. Wenn sie weggefegt werden, erscheinen immer neue. Diese Funde werden häufig für Mäusekot gehalten. Kann man die Kotkrümel leicht zwischen den Fingern zerreiben, d.h. zerbröseln sie dabei, handelt es sich in der Regel um Fledermauskot und es befindet sich ein Fledermausquartier an dem besagten Gebäude. Dies ist kein Grund zur Panik, denn die Fledermäuse haben zwar das Wort "Maus" in ihrem Namen,sie gehören aber nicht zu den Nagetieren, wie die Haus- oder Feldmaus und nagen nichts an. Manchmal wird der Fledermauskot als störend empfunden. Wenn der Einflug ins Quartier bekannt ist, lässt sich darunter oftmals ein kleines Kotbrett anbringen, um den Kot fernzuhalten. Geht das nicht, kehrt man die Hinterlassenschaften der Fledermäuse einfach zusammen und streut sie in Blumenbeeteoder Blumentöpfe; denn der Fledermauskot kann als Dünger genutzt werden, da er viel Stickstoff enthält. Die Pflanzen danken es mit gutem Wachstum.

Fledermäuse brauchen Hilfe, da viele ihrer Quartiere, teilweise unwissentlich, z.B. bei Wärmesanierungen von Häusern zerstört werden. Daher hat der NABU-Landesverband NRW in diesem Jahr die Aktion "Fledermausfreundliches Haus" gestartet, die vom Ministereium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt wird.

Im Rahmen der Aktion
"Fledermausfreundliches Haus" sollen Menschen, die den Fledermäusen ein dauerhaftes Zuhause bieten, ausgezeichnet werden. Der Arbeitskreis Fledermäuse der Naturschutzverbände NABU und BUND in Leverkusen nimmt an der Aktion teil.

Darüber hinaus sind alle Fledermausfreunde in Leverkusen aufgerufen, bei der Aktion mit zu machen.
Bitte melden Sie sich, wenn Sie folgende Fragen mit JA beantworten können:



  • Haben Sie Fledermäuse als Untermieter?
  • Haben Sie bei einer Baumaßnahme ein neues Fledermausquartier geschaffen?
  • Befindet sich in Ihrem Stadtviertel ein bekanntes Fledermausquartier, z.B. an Kirchen, öffentlichen Gebäuden, in Baumhöhlen?
     
                         
  • Wollen Sie Fledermäusen ein Zuhause geben und wünschen Sie dazu eine Beratung? 

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Teilnahme.

Weitere Infos erhalten Sie bei Mechtild Höller, Telefon 0214 / 54283; E-Mail:  me.hoeller@t-online.de  oder www.fledermaus-willkommen.de



Text: Mechtild Höller, AK-Fledermäuse, NABU / BUND Leverkusen
Abbildungen: Infoblatt
"Fledermausfreundliches Haus"  NABU - NRW


Lesen Sie weiter:
Fledermausschutz in Siedlungsbereichen - Fledermausquartier in Bergisch Gladbach - Schildgen ~~~ Erfahrungsbericht

  • Fledermausschutz in Siedlungsbereichen




  •  
    Haben Sie Fragen zu Fledermauskästen, Fledermausbrettern,
    haben Sie Fledermäuse beobachtet
    oder eine Fledermaus gefunden?
    Rufen Sie uns an: 0214-54283